A trans feat. FRAU WAGNER | Try Walking In My Shoes

FRAU WAGNER  Try Walking In My Shoes oder DIE KLEIDERORDNUNG

– A Cross Couture Project made of Berlin police uniforms

 

Exhibition

23.01.2020 – 29.02.2020  |   Open Hours permanently

 

Location

Vitrine at U- Bahnhof Kleistpark (U7), 10781 Berlin

 

Opening with performance, Thursday, January 23 2020   7 – 8 pm

with Frau Wagner + models

 “I come out of the subway station at Kleistpark and I cross the street, walking by buildings as I make my way to the spot in the park. Here in Berlin you could see them, they worked here at the same time, and they met in public spaces. They are the women of the war generations – one after a great war, one from during a war, and another again afterwards – my great-grandmother and Rosa Luxemburg, my grandmother with Hannah Arendt, my mother like Alice Schwarzer. And on Fridays I walk with you.”

 

 

(Scroll down for German summary)

 

This year’s theme, A Femmes City, will deal with the feminine view of various aspects of the city. How does urban space appear from a women’s perspective, what potential is overlooked, and what development possibilities are held in public space? Who does the city belong to?

This exhibition series will investigate artistic processes and performative guidelines made with female hands in public spaces.

Most people of all walks of life, sexes, and age groups are interested in fashion. Frau Wagner uses this for her artistic cross coutureprojects. For 12 years she has worked with controversial topics such as carbon footprints, working conditions, or waste management with diverse groups across society.

In the Police Uniform Project, together with the Modeschule Berlin, terms of an open society such as justice, equality, and freedom are handled artistically. Contemporary facets and possibilities for community, tolerance, and trust in our society are depicted in the current collection of Frau Wagner .

 

(German)

FRAU WAGNER  Try Walking In My Shoes oder DIE KLEIDERORDNUNG

– ein Cross Couture Projekt aus Berliner Polizeiuniformen

„Aus der U-Bahn Station am Kleistpark kommend, gehe ich über die Straße an Häusern vorbei zu dem Platz im Park. Hier in Berlin könnten sie sich begegnet sein, hier gingen sie zeitgleich ihrer Arbeit nach, trafen sich im öffentlichen Raum. Sie sind Frauen einer Kriegsgeneration, einer Nachkriegs- und wieder einer Kriegsgeneration und wieder ein Danach – meine Urgroßmutter und Rosa Luxemburg, meine Großmutter mit Hannah Arendt, meine Mutter wie Alice Schwarzer. Und ich gehe freitags mit Euch.“

 

Das Jahresthema A Femmes City soll den weiblichen Blick auf die Aspekte von Stadt thematisieren. Welche Potentiale sind vernachlässigt, welche Entwicklungs-möglichkeiten birgt der öffentliche Raum? Wem gehört die Stadt?

In der Ausstellungsserie werden künstlerische Prozesse und performative Handlungs-anweisungen mit weiblicher Hand im öffentlichen Raum erprobt.

Für Mode interessieren sich die meisten Menschen aller Geschlechter, Gesellschaftsschichten und Altersgruppen. Das nutzt Frau Wagner für ihre künstlerischen Cross Couture Projekte. Seit 12 Jahren arbeitet sie an kontroversen Themen wie dem CO2-Fußabdruck, Arbeitsbedingungen oder Abfallwirtschaft mit den unterschiedlichsten Gruppen unserer Gesellschaft.

Im Polizeiuniformen-Projekt zusammen mit der Modeschule Berlin werden Begriffe der offenen Gesellschaft wie Gerechtigkeit, Gleichheit und Freiheit und demokratischer Verantwortlichkeit von neuem kreativ verhandelt. Aktuelle Facetten und Handlungs-möglichkeiten für Gemeinsamkeit, Toleranz und Vertrauen in der Gesellschaft sind in der aktuellen Kollektion abgebildet.

 

For further information

www.frauwagner.com