A trans feat. Marcus Golter & Martin Mehlitz _DIALOGE: Potsdamer Köpfe

Exhibition

12.06.2022 – 31.07.2022   |   Mon – Sun 12 – 6 pm

 

Location

Museumshaus „Im Güldenen Arm“

Hermann-Elflein-Str. 3, 14467 Potsdam

 

Opening

Sunday, 12.06.2022       3 PM

The artists are present.

Please notice, we kindly ask you to accept the recent SARS-CoV-2-conditions. 

 

 

Photos © Karsten Huth, Berlin

 

Program

15.07.2022       5:30 pm    Andrea Lütkewitz: “ Als könnten wir bleiben“  (In German)

23.07.2022      7.30 pm    Jörg Schüttauf und Holger Umbreit: Ringelnatz- Programm  (In German)

31.07.2022.      Finissage & 50th Anniversary „Gold Medal for Peter Frenkel“

 

The exhibition is accompanied by a catalogue.

 

Invitation Download

Dialoge: Potsdamer Köpfe_Einladung

 

For further information

https://www.atrans.org

Facebook: atransorg

Instagram: @atrans

https://www.marcus-golter.de

Facebook: Marcus-Golter

Instagram: @marcusgolter

https://www.martin-mehlitz.eu

Instagram: @martinmehlitz

 

(Scroll down for German summary)

( Marcus Golter & Martin Mehlitz _DIALOGUE: Potsdam Portraits )

The two Potsdam artists, the sculptor Marcus Golter and the painter Martin Mehlitz present their long-term project to the Potsdam public.

What is it like to be portrayed in the 21st century? What does that do to me? How do others see me? How do I see myself?

In January 2020, the artists began inviting and portraying people living and working in Potsdam. They are well-known Potsdam citizens from culture, science, politics, but also representative of other areas of society. While Marcus Golter creates life-size busts of the persons in clay and plaster, Martin Mehlitz simultaneously paints a portrait in oil on canvas. Furthermore, Martin Mehlitz documents the personal encounter, the dialogue between artist and model or artist and artist in the form of sketches and drawings. Those portrayed have been invited to describe the process from their point of view in short words (or poems). The texts about their feelings about being portrayed, their self-image and their reflections on the joint conversations are also reproduced in the catalog.
The story of the creation has also been documented on Facebook and Instagram.

 

(German summary)

Die beiden Potsdamer Künstler, der Bildhauer Marcus Golter und der Maler Martin Mehlitz stellen ihr Langzeitprojekt der Potsdamer Öffentlichkeit vor.

Wie ist es, sich im 21. Jahrhundert porträtieren zu lassen? Was macht das mit mir? Wie sehen mich die anderen? Wie sehe ich mich selbst?

Im Januar 2020 haben die Künstler begonnen, in Potsdam lebende und wirkende Personen einzuladen und zu porträtieren. Es sind bekannte Potsdamer Bürger*innen aus Kultur, Wissenschaft, Politik, aber auch stellvertretend aus anderen gesellschaftlichen Bereichen. Während Marcus Golter lebensgroße Büsten der Personen in Ton und Gips erschafft, malt Martin Mehlitz zeitgleich ein Porträt in Öl auf Leinwand. Des Weiteren dokumentiert Martin Mehlitz die persönliche Begegnung, den Dialog zwischen Künstler und Modell bzw. Künstler und Künstler in Form von Skizzen und Zeichnungen. Die Porträtierten wiederum sind eingeladen worden, in kurzen Worten (oder Gedichten) den Prozess aus ihrer Sicht darzustellen. Die Texte über ihre Empfindungen beim Porträtiert-Werden, ihr Selbstverständnis und ihre Reflektionen über die gemeinsamen Gespräche sind mit abgebildet im Katalog.

Die Entstehungsgeschichte ist auch auf Facebook und Instagram dokumentiert worden.

 

Supported by: